WIP - Wissenschafftliches Institut der PKV
WIP - Wissenschafftliches Institut der PKV
Frank Wild, WIP-Kurzanalyse 1/2017 (Juni)

Die Bedeutung der Privatversicherten für Apotheken

Für eine Apotheke ergeben sich größere Unterschiede daraus, ob ein Medikament an einen GKV-Versicherten oder einen Privatversicherten abgeben wird. Apotheken gewähren Privatversicherten im Gegensatz zu GKV-Versicherten keinen gesetzlichen Apothekenrabatt. Zudem profitieren Apotheken vom höheren Durchschnittspreis der abgegebenen Medikamente bei Privatversicherten. Daraus ergeben sich Mehreinnahmen für die Apotheken durch die Privatversicherte in Höhe von 123 Mio. Euro im Jahr.
Die Kurzanalyse weist zudem auf Abweichungen bei der Abrechnung sowie unterschiedlichen Haftungsrisiken und (bürokratischen) Aufwänden hin.

Download 39 KB
Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK